Wohin geht’s

Kaluga liegt 170 km südlich von Moskau und ist die Hauptstadt des Kaluger Bezirkes, der so gross ist, wie 3/4 der Fläche der Schweiz. 320'000 Einwohner zählt die florierende ehemalige Kaufmannsstadt mit der gut erhaltenen Altstadt, in der es einmal über 40 Kirchen gab. Weil der Pionier der modernen Raumfahrt, Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski, in Kaluga lebte, wird die Stadt auch "die Wiege der Kosmonauten" genannt. Durch die Nähe zu Moskau siedelten sich in den letzten Jahren Volkswagen, Volvo und andere internationale Unternehmen hier an, was dem Gebiet einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung bescherte.

Tarussa ist ein beschauliches Städtchen, eine wahre Provinzperle. Das Künstlerstädtchen, in dem Marina Zwetajewa, Konstantin Paustowski und Swjatoslaw Richter lebten, wird im Sommer von vielen kulturell interessierten, russischen Gästen besucht. Wie Kaluga liegt das Städtchen Tarussa am Fluss Oka. Hier wurde auch die Schweizer Stiftung RADUGA heimisch, in der die Reiseveranstalter mitwirken. Sie unterstützt in Not geratene Menschen.

In Jasnaja Poljana wurde Leo Tolstoi geboren und hier verbrachte er den Grossteil seines Lebens. Seine berühmtesten Erzählungen schrieb er auf dem Landgut mit den unzähligen Apfelbäumen und der zielstrebigen Birkenallee. Homepage des Museums

Das Kloster Optina Pustyn war im 19. Jahrhundert das Zentrum der russisch-orthodoxen Kirche. Seine Starzen lockten zahlreiche prominente Besucher in den Föhrenwald 75 km südlich von Kaluga. Unter anderem suchten Tolstoi, Gogol, Tschaikowski, Dostojewski und Turgenjew Rat bei den weisen Alten. Gogol schrieb 1850 an Tolstoi: "Nirgends sah ich je solche Mönche. Aus jedem von ihnen, so scheint mir, spricht das Himmlische."